Die Zweckgemeinde basiert auf Forschungen der Universitäten Zürich und Freiburg i.Ü. Prof. Dr. Dr. h.c. Bruno S. Frey, Lehrstuhl für Theorie der Wirtschaftspolitik und Aussermarktliche Ökonomik und Prof. Dr. Reiner Eichenberger, Lehrstuhl für Finanzwissenschaft haben in folgenden Publikationen das FOCJ-Modell (Functional Overlapping Competing Jurisdiction) beschrieben, auf das sich die Zweckgemeinde stützt:

  • Frey, Bruno S.:
    Ein neuer Föderalismus für Europa: Die Idee der FOCJ, Walter Eucken Institut, Beiträge zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 151, 1996.

  • Frey, Bruno S. und Reiner Eichenberger:
    The New Democratic Federalism for Europe, Studies in fiscal federalism and state-local finance, Wallace E. Oates, 1999. (
    BUCHBESTELLUNG bei amazon.com)

Dabei wurden verschiedene Ergebnisse empirischer Forschungen über die direkte Demokratie, Anreizstrukturen in politischen Entscheidungsprozessen und Föderalismus-Strukturen einbezogen.

Eine darauf aufbauende Analyse bestehender lokaler und regionaler Institutionen in der Schweiz wurde in folgender Arbeit durchgeführt:

Für weitere Dokumente und Texte dazu siehe DOKUMENTATION.

©2009, Dr. Jürg de Spindler, Inwilerriedstrasse 79, CH-6340 Baar, tel +41 79 253 45 45, skype spindler19 , despindler(a)oekonomik.ch